Sonnenkalender / Mondkalender

 
 

Am 24.01.2001 begann nach dem chinesischen Mondkalender das Jahr der Schlange.

Schon zur Zeit  der Drei Königreiche folgten die Bauern einem Kalender, der auf der Umdrehung des Mondes um die Erde beruhte. Ein Monat hat 29 oder 30 Tage, ein Jahr 12 Monate, also 354 Tage im Jahr, im Vergleich zu 365 Tagen nach dem Sonnenkalender. Diese Differenz von 11 Tagen wird alle 33 Monate durch einen Schaltmonat Yundal genannt, mit 30 Tagen ausgeglichen. Da es sich im wesentlichen um eine Wiederholung des vorangegangenen Monats handelt, wird der Schaltmonat auch als "gesegnete" Zeit (frei von Unglück) betrachtet. Hochzeiten und andere Zeremonien finden bewusst in diesem Monat statt. Die Japaner haben während der Besatzungszeit den gregorianischen Kalender eingeführt. Deshalb berechnen viele Koreaner wichtige persönliche Daten immer noch nach dem Mond-Sonnenkalender. Die untenstehende Übersicht der Feiertage nach dem Mondkalender ist in keiner Weise vollständig. Falls Sie an den zahllosen offiziellen und inoffiziellen Feiertagen in jedem Winkel des Landes teilnehmen wollten, hätten Sie für nichts anderes mehr Zeit. Denn jede Region und jedes Dorf hat seine eigene Tradition, sein eigenes Volksfest das in anderen Gegenden des Landes völlig unbekannt sein kann. Im heutigen industrialisierten Korea kommen Familien, die über die Halbinsel verstreut leben, wenigstens zweimal im Jahr zusammen und verursachen kilometerlange Staus um sich in der Regel im Haus des ältesten männlichen Oberhauptes zu treffen. Alle Frauen helfen bei den Vorbereitungen des Festmahles, während die Kinder spielen und die Männer über Geschäfte sprechen.
 
 
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember
 
 
 
 

Januar 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
23.01. (30.12.) 24.01. (01.01.) 25.01. (02.01.) 26.01. 
(03.01.)
27.01. 
(04.01.
28.01. (05.01.) 29.01. (06.01.) 30.01. (07.01.) 31.01. (08.01.)

23. - 25.01. Feiertag in Korea: Solnal (Neujahr nach dem Mondkalender)

23.01. Der Abend vor Neujahr - Letzter Tag des Jahres

Die abergläubischen Bräuche und Gewohnheiten des Abends vor Neujahr sind der größeren Bedeutung des folgenden Tages gewichen. Es kann jedoch nicht schaden, sie zu neuem Leben zu erwecken, um noch mehr Glück zu haben. Früher sind die Frauen bei Anbruch der Dämmerung zum Brunnen gelaufen, um als erste das "glückliche Wasser" zu schöpfen. Sie begannen auch mit den Vorbereitungen des Festmahles für den nächsten Tag, einschließlich der Zubereitung der Reiskuchen in Fasanenbrühe, Ttok-kuk genannt. Ein weiterer nützlicher Brauch war die Begleichung ausstehender Schulden bis Mitternacht. Alle Hausbewohner blieben bis weit nach Mitternacht auf. Sogar die Kinder kämpften gegen den Schlaf an, denn wer einschläft, dessen Augenbrauen werden weiß.
 
 

24.01. Solnal (Neujahrstag) - Erster Tag des Ersten Monats

Der Neujahrstag ist einer der beiden größten Feiertage in Korea. In Korea wird Neujahr hier zweimal gefeiert. Während der 1. und 2. Januar offizielle Feiertage sind, machen sich zum Mondneujahrsfest, das in den späten Januar oder frühen Februar fällt, die meisten Familien auf den Weg zu ihren Heimatstädten.

Am Neujahrstag stellen die Koreaner ihre Ahnengedenktafeln in einen Schrein und halten Ahnengedenkfeiern ( ch´ arye ) ab . Ursprünglich wurden Feiern zum Ahnengedenken für die Ahnen der letzten vier Generationen abgehalten, für die Ahnen der weiter zurückliegenden Generationen wurde einmal im Jahr eine Ahnengedenkfeier an ihren Gräbern abgehalten. Die Kinder legen an diesem Tag einen regenbogenfarbigen seidenen Hanbok und führen ein Sebae ( eine formelle Verbeugung aus Respekt gegenüber den älteren Familienmitglieder) durch und wünschen ihnen Glück für das kommende Jahr.

Nach Sebae kam Songmyo. Songmyo ist ein Besuch am Grab der Ahnen, um sich zu verbeugen und sie vom Eintritt des neuen Jahres zu informieren. Songmyo war ein Brauch, der dem Sebae gegenüber lebenden Personen entsprach. Für die Nachkommen war es ein unerlässlicher Akt der Etikette.

 

 

 

 

 

 

Zu Solnal werden auch viele traditionelle Spiele aufgeführt wie Tauziehen, Drachen steigen lassen, Wippen, Jut-nori - eine Art Brettspiel das mit Hölzern gespielt wird  Das Steigenlassen von Drachen ist in Korea nicht nur ein anspruchsvoller Sport, der Drachen ist auch das Medium, durch das Unglück und Krankheiten des vergangenen Jahres zum Himmel steigen. Die beliebteste Form ist der Schilddrachen mit seinem charakteristischen runden Loch. Das Loch funktioniert als Propeller, der Geschwindigkeit und Richtung kontrolliert. Diese Fähigkeiten waren wichtig für Drachenkämpfe, bei denen die Jungen versuchten, die Seile der anderen Drachen, die mit pulverisiertem Glas bedeckt waren, zu durchtrennen. Für Mädchen, die älter als sieben Jahre waren, war die Wippe das Fenster zur Welt. Der Neujahrstag war der einzige Tag des Jahres, an dem die Mädchen über die Mauern des Hofes blicken konnten. Heutzutage ist das Wippen eher ein Test für Rhythmus und Balance denn ein Ereignis von sozialer Bedeutung, auf das sich die Mädchen ein ganzes Jahr lang freuen. Auf den flachen, niedrigen Brettern hoch und runter zu springen, ist sehr viel schwieriger als es aussieht. Es gibt keinen Angelpunkt, so dass der Schwung gänzlich vom richtigen Timing der Sprünge der beiden Partner abhängt.

Die Speisenfolge an diesem Tag ist von Region zu Region und von Familie zu Familie verschieden. Auf jeden Fall gehört jedoch Ttok-kuk, eine Suppe aus in Scheiben geschnittenen Reiskuchen in einer Rinder- oder Hühnerbrühe (anstelle von Fasan) dazu. Essen Koreaner an Neujahr diese Suppe, werden sie ein Jahr älter. Andere Gerichte, die an diesem Tag serviert werden, sind Mandu, Pindaettok (Pfannkuchen aus Mungobohnen ) sowie Sujonggwa (Zimttee) oder Shikhae (ein Reispunsch). Familien bieten ihren Ahnen in einer Gedenkfeier Essen und Getränke an. Solche Gedenkfeiern finden auch zu anderen Zeiten des Jahres statt, an diesem Tag wird den Ahnen jedoch auch Ttok-kuk serviert.
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Februar 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.02. (09.01.) 02.02.
(10.01.)
03.02. 
(11.01.)
04.02. (12.01.) 05.02. (13.01.) 06.02. (14.01.) 07.02. (15.01.) 08.02. (16.01.) 09.02. 
(17.01.)
10.02. 
(18.01.)
11.02. (19.01.) 12.02. (20.01.) 13.02. (21.01.) 14.02. (22.01.) 15.02. (23.01.) 16.02. 
(24.01.)
17.02. 
(25.01.)
18.02. (26.01.) 19.02. (27.01.) 20.02. (28.01.) 21.02. (29.01.) 22.02. (30.01.) 23.02.
 (01.02.)
24.02. 
(02.02.)
25.02. (03.02.) 26.02. (04.02.) 27.02. (05.02.) 28.02. (06.02.)

 

 

15.01. nach dem Mondkalender - Tag des großen Vollmondes, der in Korea feierlich begangen wird. 

Schon einige Tage vorher werden auf den Märkten und Supermärkten verschiedene Zutaten für das Festessen angeboten. Der Tag des großen Vollmondes, der nach dem Mondkalender auf den 15. Januar fällt, galt schon seit der Shilla - Dynastie als ein Tag, der die Menschen vor Unglück und Unheil schützt. Am Vorabend dieses Tages isst man ein Essen aus den gekochten 5 Getreidesorten Reis, Hirse, Bohnen, Weizen und Gerste, sowie verschiedene Beilagen aus getrockneten Bergkräutern. Traditionell und wichtig ist auch, dass man am frühen Morgen des Tages Nüsse isst. Dabei werden Erdnüsse, Walnüsse, Pinienkerne und Esskastanien mit den Zähnen geknackt. Der Krach der knackenden Nussschalen soll unliebsame Geister in die Flucht schlagen. Diese Sitte nennt man Kurrum.  

Es gibt viele Bräuche, die sich auf den Tag des großen Vollmondes beziehen. Diese Bräuche des Tages des großen Vollmondes machen ein Viertel der gesamten traditionellen Bräuche bezüglich der 24 jahreszeitlichen Einteilungen aus.  

Zu den Bräuchen in Bezug auf den Tag des großen Vollmondes gehören unter anderem das Trinken des sogenannten Alkoholischen Getränks für Hellhörigkeit, das Tauziehen sowie die Überquerung von Brücken. Beim Brauch des Brückenübergangs, der vor allem in der Choson-Dynastie aktiv durchgeführt wurde, ging es darum dass man mehrere Brücken zu Fuß überquerte. Dies hat die Bedeutung dass man dadurch für das ganze Jahr gesunde Beine haben kann. Es hieß, dass man 12 Monate lang vor Unheil geschützt wird, wenn man 12 Brücken überquert. Dieser Brauch des Brückenübergangs ist je nach Region etwas verschieden. In einer Region musste man eine Brücke überqueren, in einer anderen Region überquerte man die längste Brücke oder die älteste Brücke der betreffenden Region so oft wie das eigene Alter. Am Tag des großen Vollmondes ist es natürlich am wichtigsten, den Vollmond zu sehen.  

 

( siehe auch Sagen und Legenden aus Korea )

 

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

März

 

 
  
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.03. (07.02.) 02.03. 
(08.02.)
03.03. 
(09.02.)
04.03. (10.02.) 05.03. (11.02.) 06.03. (12.02.) 07.03. (13.02.) 08.03. (14.02.) 09.03.
 (15.02.)
10.03.
 (16.02.)
11..03. (17.02.) 12.03. (18.02.) 13.03. (19.02.) 14.03. (20.02.) 15.03. (21.02.) 16.03. 
(22.02.)
17.03. 
(23.02.)
18.03. (24.01.) 19.03. (25.02.) 20.03. (26.02.) 21.03. (27.02.) 22.03. (28.02.) 23.03. 
(29.02.)
24.03. 
(30.02.)
25.03. (01.03.) 26.02. (02.03.) 27.03. (03.03.) 28.03. (04.03.) 29.03. (05.03.) 30.03. 
(06.03.)
31.03. 
(07.03.)

01.03. Feiertag in Korea: Sam-Il-chôl (1. März): Die Koreaner erklärten am 01. März 1919 ihre Unabhängigkeit von den japanischen Kolonialherren.
 

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

April 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.04. (08.03.) 02.04. (09.03.) 03.04. (10.03.) 04.04. (11.03.) 05.04. (12.03.) 06.04. 
(13.03.)
07.04. 
(14.03.)
08.04. (15.03.) 09.04. (16.03.) 10.04. (17.03.) 11.04. (18.03.) 12.04. (19.03.) 13.04. 
(20.03.)
14.04.
 (21.03.)
15.04. (22.03.) 16.04. (23.03.) 17.04. (24.03.) 18.04. (25.03.) 19.04. (26.03.) 20.04. 
(27.03.)
21.04. 
(28.03.)
22.04. (29.03.) 23.04. (01.04.) 24.04. (02.04.) 25.04. (03.04.) 26.04. (04.04.) 27.04. 
(05.04.)
28.04. 
(06.04.)
29.04. (07.04.) 30.04. (08.04.)

05.04. Feiertag in Korea: Tag des Baumes (shingmok-il) 

Nach altem koreanischen Glauben wird alles, was an diesem Tag gepflanzt wird, besonders gut gedeihen. Dem Datum kommt aber noch eine andere besondere Bedeutung zu, die sich aus der jüngeren Geschichte herleitet.
Nach dem Koreakrieg (1950 - 1953) lag das Land völlig verwüstet, seine Wälder zerbombt, verbrannt und abgeholzt. Heute ist von diesen Kriegsfolgen nur noch wenig zu erkennen; vom Flugzeug aus bietet Korea das Bild einer waldreichen Halbinsel. Der "Tag des Baumes" jedoch hält die Erinnerung an die Mühen der Aufforstung wach, auch heute noch pflanzen Politiker, Behördenvertreter Angehörige von Großbetrieben und Schulklassen Bäume. Dieser Tag wird auch benutzt um im eigenen Garten Bäum, Büsche und Blumen zu pflanzen.

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Mai

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.05. (09.04.) 02.05. (10.04.) 03.05. (11.04.) 04.05. 
(12.04.)
05.05.  
(13.04.)
06.05. (14.04.) 07.05. (15.04.) 08.05. (16.04.) 09.05. (17.04.) 10.05. (18.04.) 11.05.
 (19.04.)
12.05.
 (20.04.)
13.05. (21.04.) 14.05. (22.04.) 15.05. (23.04.) 16.05. (24.04.) 17.05. (25.04.) 18.05. 
(26.04.)
19.05.
 (27.04.)
20.05. (28.04.) 21.05. (29.04.) 22.05. (30.04.) 23.05. (01.04.) 24.05. (02.04.) 25.05. 
(03.04.)
26.05.
 (04.04.)
27.05 
(05.04.)
28.05. (06.04.) 29.05. (07.04.) 30.05.
(08.04.)
31.05. (09.04.)

01.05.  Feiertag in Korea:  Buddhas Geburtstag (buch´ônim t´ansaeng il) Auch wenn man nicht nach dem Mondkalender lebt, kann man immer erkennen, wann Buddhas Geburtstag gefeiert wird. Die Buddhisten hängen eine Woche vorher wunderschöne papierene Lotuslaternen auf. In allen buddhistischen Tempeln finden den ganzen Tag über Zeremonien statt, zu denen Millionen von Gläubigen herbeiströmen, die um Glück beten. Viele Mütter bitten besonders um ein gutes Abschneiden ihrer Kinder bei Schulprüfungen.

05.05. Feiertag in Korea: Tag der Kinder (ôrini-nal): An diesem Tag stehen die Kinder im Mittelpunkt, die Eltern überschütten sie mit Geschenken und machen mit ihnen einen Ausflug.

08.05. Tag der Eltern: (früher Muttertag ôbôi-nal, ômôni-nal), Dieser nichtoffizielle Feiertag, eine Kombination aus Mutter- und Vatertag, wird von einigen als überflüssig betrachtet, da Koreaner ihre Eltern jeden Tag ehren.

15.05. Tag der Lehrer (sûsûng-ûi nal): Lehrer nehmen in der konfuzianischen Gesellschaft eine besondere Stellung ein. Noch bis vor kurzem war es Schülern buchstäblichverboten, im Schatten ihrer Lehrer zu gehen. Heute noch erweisen Erwachsene mit ihren eigenen Kindern ihren Mentoren an diesem Tag Respekt.
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Juni 

 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.06. 
(10.04.)
02.06.
 (11.04.)
03.06. (12.04.) 04.06. (13.04.) 05.06. (14.04.) 06.06. (15.04.) 07.06. (16.04.) 08.06. 
(17.04.)
09.06.
 (18.04.)
10.06. (19.04.) 11.06. (20.04.) 12.06. (21.04.) 13.06. (22.04.) 14.06. (23.04.). 15.06. 
(24.04.)
16.06. 
(25.04.)
17.06. (26.04.) 18.06. (27.04.) 19.06. (28.04.) 20.06. (29.04.) 21.06. (01.05.) 22.06. 
(02.05.)
23.06.
 (03.05.)
24.06. (04.05.) 25.06. (05.05.) 26.06. (06.05.) 27.06. (07.05.) 28.06. (08.05.) 29.06. 
(09.05.)
30.06. 
(10.05.)

06.06. Feiertag in Korea: Totengedenktag (Volkstrauertag hyôngch´ung-il)

25.06. Tano -Tag Tano ("Doppelte Fünf", oder Fünfter Tag des Fünften Monats. kein Feiertag)
Um den Sommer zu begrüßen, wurden erst Ahnengedenkfeiern abgehalten, dann konnte der Spaß beginnen. Frauen wuschen ihre Haare in Wasser aus gekochter Schwertlilie (Ch’angp’o) und sammelten Kräuter zum Trocknen. Es war einer der Tage, an denen es den Frauen erlaubt war, ihre eigenen Familien zu besuchen Zum Zeitvertreib schaukelten sie an langen Seilen, während die Männer sich am Ssirum (traditioneller koreanischer Ringkampf) beteiligten. In Erwartung der Hitze sandten die Könige ihren Beamten Fächer, während die Dorfbewohner Fächer nach Seoul schickten. Die königliche Klinik bereitete für den König  eine kräftigende Suppe (Cheho-tang) zu. Zu den traditionellen Speisen zählten auch gedünsteter Karpfen und Kirschpunsch. Runde Reiskuchen gewürzt mit Beifuss und anderen Bergkräutern werden heute noch in einigen Haushalten angeboten. Falls Reiskuchen nicht ausreichen, die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen, können Sie nach Kangnung, in der Provinz Kangwon, reisen und dort das fünftägige Tano-Fest erleben. Dieses Fest ist von der koreanischen Regierung zum "Kulturgut Nr. 13" ernannt worden. Zusätzlich zu den volkstümlichen Spielen, die auch zu anderen Zeiten des Jahres gespielt werden, werden ein konfuzianisches Ritual und schamanische Geisterbeschwörungen abgehalten, Maskentänze und Nong-ak werden aufgeführt, sogar ein Zirkus tritt  auf. Nachdem sie ordentlich ins Schwitzen geraten sind, trinken die Spaßmacher starke Liköre, die speziell für diese Woche gebraut werden.
 
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Juli

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.07. (11.05.) 02.07. (12.05.) 03.07. (13.05.) 04.07. (14.05.) 05.07. (15.05.) 06.07. 
(16.05.)
07.07. 
(17.05.)
08.07. (18.05.) 09.07. (19.05.). 10.07. (20.05.) 11.07. (21.05.) 12.07. (22.05.) 13.07. 
(23.05.)
14.07.
(24.05.)
15.07. (25.05.) 16.07. (26.05.) 17.07. (27.05.) 18.07. (28.05.) 19.07. (29.05.) 20.07. 
(30.05.)
21.07.
 (01.06.)
22.07. (02.06.) 23.07. (03.06.) 24.07. (04.06.) 25.07. (05.06.) 26.07. (06.06.) 27.07. 
(07.06.)
28.07. 
(08.06.)
29.07. (09.06.) 30.07. (10.06.) 31.07. (11.06.)

17.07. Feiertag in Korea: Tag der Verfassung (chehôn-il) Dieser Tag erinnert an die Verabschiedung der koreanischen Verfassung im Jahre 1948
 
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

August


 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.08. (12.06.) 02.08. (13.06.) 03.08. 
(14.06.)
04.08. 
(15.06.)
05.08. (16.06.) 06.08. (17.06.) 07.08. (18.06.) 08.08. (19.06.) 09.08. (20.06.) 10.08. 
(21.06.)
11.08.
(22.06.)
12.08. (23.06.) 13.08. (24.06.) 14.08. (25.06.) 15.08. (26.07.) 16.08. (27.06.) 17.08. 
(28.06.)
18.08. 
(29.06.)
19.08. (01.07.) 20.08. (02.07.) 21.08. (03.07.) 22.08. (04.07.) 23.08. (05.07.) 24.08. 
(06.07.)
25.08.  
(07.07.)
26.08. (08.07.) 27.08. (09.07.) 28.08. (10.07.) 29.08. (11.07.) 30.08. (12.07.) 31.08. 
(13.07.)

15.08. Feiertag in Korea: Tag der Befreiung (kwangbok-chôl) Feiertag zum Gedenken an die Anfänge der Republik (Süd-)Korea im Jahre 1948, außerdem an die Befreiung des Landes von der japanischen Herrschaft im Jahre 1945. An diesem Tag weht die koreanische Flagge, Taegukki, an nahezu jedem Gebäude. 
 

25.08. Ch´ilsôk , der Tag an dem sich Kyonwo (der Hirte) und Chingyo (die Tochter des Himmelskönig) auf der Brücke Ojak-kyo treffen (siehe koreanische Sagen und Legenden)
 
 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

September 


 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.09. 
(14.07.)
02.09. (15.07.) 03.09. (16.07.) 04.09. (17.07.) 05.09. (18.07.) 06.09. (19.07.) 07.09. 
(20.07.)
08.09. 
(21.07.)
09.09. (22.07.) 10.09. (23.07.) 11.09. (24.07.) 12.09. (25.07.) 13.09. (26.07.) 14.09.
 (27.07.)
15.09. 
(28.07.)
16.09. (29.07.) 17.09. (01.08.) 18.09. (02.08.) 19.09. (03.08.) 20.09. (04.08.) 21.09. 
(05.08.)
22.09. 
(06.08.)
23.09. (07.08.) 24.09. (08.08.) 25.09. (09.08.) 26.09. (10.08.) 27.09. (11.08.) 28.09. 
(12.08.)
29.09. 
(13.08.)
30.09. (14.08.)

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Oktober 

 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.10.
(15.08.)
02.10. (16.08.) 03.10. (17.08.) 04.10. (18.08.) 05.10. 
(19.08.)
06.10.
 (20.08.)
07.10. (21.08.) 08.10. (22.08.) 09.10. (23.08.) 10.10. (24.08.) 11.10. (25.08.) 12.10.
 (26.08.)
13.10. 
(27.08.)
14.10. (28.08.) 15.10. (29.08.) 16.10. (30.08.) 17.10. (01.09.) 18.10. (02.09.) 19.10. 
(03.09.)
20.10.
 (04.09.)
21.10 
(05.09.)
22.10. (06.09.) 23.10. (07.09.) 24.10. (08.09.) 25.10. (09.09.) 26.10.
 (10.09.)
27.10. 
(11.09.)
28.10. (12.09.) 29.10. (13.09.) 30.10. (14.09.) 31.10. (15.09.)

30.09. - 02.10. Feiertag in Korea: Ch´usôk (Erntedankfest).  Fünfzehnter Tag des Achten Monats
Dies ist ein anderer wichtiger Feiertag in Korea und gleichzeitig derjenige, an dem die Menschen sich am freigiebigsten zeigen.
Man bedankt sich an diesem Tag, der auch unter dem Namen Hangawi bekannt ist, für ein gute Ernte und Gedenkt an Ahnengedenkfeiern an die verstorbenen Familienmitgliedern.  Wie am Mondneujahrsfest kommen die Familienmitglieder aus dem ganzen Land zusammen, um gemeinsam zu feiern. Früher erhielten die Familienmitglieder an diesem Tag neue Kleider, heutzutage jedoch kleiden sie sich lieber in Hanbok. Gehorsam zollen sie ihren Ahnen mit Wein, Reiskuchen, frischen Früchten wie Kastanien, Jujuben, Simonen, Äpfeln und koreanischen Birnen sowie frisch geerntetem Getreide Respekt. Reiskuchen in Form eines Halbmondes, Songp’yon genannt, dürfen auf keinen Fall fehlen. Die Aktivitäten und Spiele des Neujahrsfestes sind auch zu dieser Jahreszeit populär, wenn das Wetter unbestreitbar herrlich ist. Daher rührt auch das alte koreanische Sprichwort "Der Himmel ist hoch und das Pferd ist fett". Am Abend ist es Brauch, den Vollmond zu betrachten.
 
In den Chôlla - Provinzen gehört der Reigentanz kanggang sowôllae zu Ch´usôk. Der Sage nach entstand er während einer japanischen Invasion an der Südküste, als die Frauen sich an den Händen fassten und im Reigen tanzten, um so den Feinden aus der Entfernung das Bild einer großen Schar Soldaten vorzuspielen.  
 

03.10. Feiertag in Korea: Tag der Staatsgründung (kae ch´ôn chôl [ was soviel bedeutet wie "der Tag, an dem sich der Himmel öffnet]) Er erinnert an das legendäre Datum des 3. Oktober im Jahre 2333 v. Chr., als Tangun das koreanische Reich begründete.

(siehe koreanische Sagen und Legenden)

09.10. Tag des Han-gul (hangûl-nal)


Han-gul ist vielleicht das einzige Alphabet, dessen an einem besonderen Tag gedacht wird. Es ist die krönende Errungenschaft des geistreichen Königs Sejong.  Dieses wissenschaftlich begründete phonetische Alphabet war die weitreichendste der zahlreichen Erfindungen seines Hofes, da sie das Volk von dem Zwang befreite, Tausende chinesischer Zeichen lernen zu müssen.
 

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

November 

 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.11. (16.09.) 02.11.
(17.09.)
03.11.
 (18.09.)
04.11. (19.09.) 05.11. (20.09.) 06.11. (21.09.) 07.11. (22.09.) 08.11. (23.09.) 09.11.
(24.09.)
10.11. 
(25.09.)
11.11. (26.09.) 12.11. (27.09.) 13.11. (28.09.) 14.11. (29.09.) 15.11. 
(01.10)
16.11.
(02.10)
17.11. 
(03.10.)
18.11. (04.10.) 19.11 
(05.10.)
20.11. (06.10.) 21.11. (07.10.) 22.11. (08.10.) 23.11. 
(09.10.)
24.11. 
(10.10.)
25.11. (11.10.) 26.11. (12.10.) 27.11. (13.10.) 28.11. (14.10.) 29.11. (15.10.) 30.11. 
(16.10.)

 

 

Januar    Februar   März    April   Mai    Juni   Juli    August   September    Oktober   November    Dezember

Dezember 

 

 
 
 
Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag
01.12. 
(17.10.)
02.12. (18.10.) 03.12.
(19.10)
04.12. (20.10.) 05.12. (21.10.) 06.12. (22.10.) 07.12. 
(23.10.)
08.12. 
(24.10.)
09.12. (25.10.) 10.12. (26.10.) 11.12. (27.10.) 12.12. (28.10.) 13.12. (29.10.) 14.12. 
(30.10.)
15.12. 
(01.11.)
16.12. (02.11.) 17.12. (03.11.) 18.12. (04.11.) 19.12. (05.11.) 20.12. (06.11.) 21.12. 
(07.11.)
22.12. 
(08.11.)
23.12. (09.11.) 24.12. (10.11.) 25.12. (11.11.) 26.12. (12.11.) 27.12. (13.11.) 28.12. 
(14.11.)
29.12. 
(15.11.)
30.12. (16.11.) 31.12. (17.11.)

 

25.12. Feiertag in Korea: Weihnachtstag

Der christliche Glaube hat in Korea erst im 19. Jahrhundert Fuß gefasst, daher hat dieser Tag eine weniger religiöse Bedeutung. Wie überall auf der Welt ist es dennoch eine gute Zeit, einander zu grüßen und Geschenke auszutauschen. "Großvater Santa", wie der Weihnachtsmann in Korea genannt wird, ist etwas kleiner von Statur als sein westliches Pendant.
 



 

zurück zur Startseite   Sitemap  Suchmaschine  Links


Mein Hobby  Rundfunk aus 5 Erdteilen QSL - Karten aus aller Welt  Meine Logs 

Hobby-Abkürzungen   RKI - Emailhörerclub  RKI - QSL - Karten   Wetter und Devisen 

koreanische Kultur in Deutschland    Literatur    Kochecke  Kalender  Downloads  

KNTO - Reiseangebot  Reiseberichte  Geschichte Koreas Traditionelle koreanische Tänze 

Pansori  koreanische Musikinstrumente  Bildungswesen in Korea

Provinzen und Parteien Koreas   Chongmyo - Zeremonie    Kurzbiografie