Rundfunk aus Taiwan

 

RTI1.jpg (23321 Byte)Die Insel Taiwan liegt vor der Südostküste des chinesischen Festlandes. Die Größe der Insel entspricht ungefähr der des deutschen Bundeslandes Baden - Württemberg. Der politische Status Taiwans ist seit einigen Jahrzehnten sehr umstritten, da Taiwan als offizielle politische Einheit nicht existiert und die Republik China als Staat weltweit zur Zeit lediglich von 28 Staaten diplomatisch anerkannt wird. Von Taiwan ist international eigentlich eher selten die Rede. Wenn, dann meistens im Zusammenhang mit der China-Taiwan-Problematik.

Rundfunk aus China gibt es seit den 20er Jahren. Die Sendeanstalt CBS wurde am 1. August 1928 von der Zentralregierung der Republik China in der Hauptstadt Nanking offiziell gegründet. Die ersten Programme wurden mit  500 Watt in den Äther geschickt, und schon 1932 wurde ein 75-Kilowatt-Sender in Betrieb genommen: Damit konnte die Sendeleistung Japans und der Sowjetunion weit übertreffen. Nach dem Beginn des japanischen Angriffskrieges gegen China 1937 fiel die Republikhauptstadt in die Hand der Invasionsarmee, und CBS wurde im Laufe des Rückzugs der chinesischen Regierung nach Westen verlegt - zuerst nach Hankou und danach in die Stadt Chongqing, die während des Krieges als provisorische Hauptstadt diente. Während des Krieges wurde auch mit dem internationalen Sendeprogramm begonnen. Nach der Kapitulation Japans im August 1945 kehrte CBS nach Nanking zurück und wurde nach der Umsetzung der Verfassung der Republik ein Jahr später unter dem Namen BCC reorganisiert.

Nach der Machtübernahme der Kommunisten auf dem chinesischen Festland kam die Rundfunkanstalt 1949 nach Taiwan. Der Name CBS erschien 1950 wieder aus der Versenkung, als die BCC unter dem Namen CBS mit der Ausstrahlung von Propagandasendungen aufs chinesische Festland begann. CBS wurde schließlich im Jahre 1972  ein von der BCC unabhängiger Sender und von der Regierungspartei Kuomintang (KMT) gesponsert. 1980 wurde die Aufsicht über CBS dem Verteidigungsministerium der Republik China übertragen.

Die heute zu CBS gehörende deutschsprachige Abteilung von RTI entstand 1986 innerhalb der internationalen Sendeabteilung unter dem Namen "Voice of Free China" (VoFC) und sendete unter diesem Namen bis Ende Dezember 1997 weiter. In die taiwanische Rundfunklandschaft kam im Jahre 1992 Bewegung, als die Regierung ein aus dem Jahre 1959 verfügtes Neugründungsverbot für private Radiosender aufhob und 80 AM- und FM - Frequenzen für neue kommerzielle Rundfunkgesellschaften freigab. In einer Überarbeitung des Rundfunk- und Fernsehgesetzes von 1982 wurden außerdem die Verordnungen über die Sendeinhalte liberalisiert. Im November 1997 gab es in Taiwan insgesamt 10 staatliche und 55 private Rundfunkanstalten.

Im Januar 1996 beschloss das Parlament der Republik China die Fusion von CBS mit der internationalen Sendeabteilung  BCC. Kurz nach Amtsantritt der neuen Intendantin Gloria Chu wurde im August 1997 die bis jetzt letzte Reorganisierung des Senders in Angriff genommen und der Sender CBS zur Jahreswende unter dem Namen RTI formell neu gegründet. Damit wurde CBS zu einer öffentlich-rechtlichen Medienanstalt, die aus Steuergeldern finanziert wird und übrigens keine Werbung machen darf.

      Radio Taiwan sendet seit dem 01.08.1999 täglich ein zweistündiges Programm in deutscher Sprache aus der Hauptstadt Taipeh (Panchiao). Deutsche Sendungen aus Taiwan gibt es seit 1986 – damals noch unter der Bezeichnung „Voice of Free China“ – bzw. „Stimme des Freien Chinas“. Der offizielle Name dieser Rundfunkstation – nämlich CBS (Central Broadcasting System), am 01.01.1998 gegründet, ist eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, die für den Auslandsrundfunk der Republik China verantwortlich ist. Der rechtliche Status von CBS und seine Aufgagen sind in etwa mit denen der Deutschen Welle vergleichbar.

RTI2.jpg (28983 Byte)Die Voice of Free China gehörte bisher zur Regierungspartei Kuomintang. Mit der Gründung der öffentlich- rechtlichen Rundfunkanstalt CBS wurde die Voice of Free China jedoch unter neuem Namen der Regierungspartei entrissen und in die Hände der Regierung gelegt

Die Aufgabe der CBS ist die Vermittlung eines möglichst umfassenden Bildes der Republik China in der Welt durch objektive, informative, genaue und aktuelle Programme. Diese Programme werden unter dem Namen Radio Taipeh International sowie als Voice of Asia in alle Welt ausgestrahlt. 

Während der zur Verfügung stehender Sendezeit bemüht sich die Deutschredaktion darum, den Sendauftrag in ein möglichst vielseitiges Programm umzusetzen, der Schwerpunkt liegt auf politischen Themen. So sind in den Nachrichten ausschließlich Meldungen enthalten, die in irgendeiner Form mit Taiwan zu tun haben. Über Ergebnisse auf dem chinesischen Festland wird in der Regel nur berichtet, wenn diese in Zusammenhang mit Taiwan stehen.

 RTI3.jpg (31894 Byte)       
Genaue Hintergrundinformationen, Kommentare und Analysen zu den verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Themen sind Gegenstand der Rubriken "Rundschau", "aus Politik und Gesellschaft" und "Trends". Weitere Sendereihen sind u.a.: "Geschichte Taiwans" /  "Taiwans Ureinwohner"  / "Aus Ihren Briefen" / "Briefkastensendung" (mit Beantwortung von Hörerfragen) / "Kochstudio" / "Taiwan Profile" und "Musikszene Taiwan".   

Die deutsche Redaktion arbeitet mit nur drei festangestellten Redakteuren und zwei freien Mitarbeitern. Dies ist im internationalen Vergleich äußerst wenig. Hinzu kommt, dass alle Mitarbeiter für alle Schritte der Programmherstellung selbst verantwortlich sind, also von der Recherche über das Erstellen des Manuskriptes bis hin zur Aufnahme der Sendung in sogenannten 'Selbstfahrerstudios'.

Für einen Sender, der seine Programme fast ausschließlich über Kurzwelle ausstrahlt, stellt sich natürlich die Frage nach der Nutzung neuer Sendemöglichkeiten. Diese neuen Möglichkeiten nutzt RTI bereits. Die Programme von RADIO TAIPEH INTERNATIONAL und Voice of Asia sind seit Dezember 1998 auch mit einem "Real Audio Player" im Internet zu hören.

Am Mikrofon in Taipeh sitzen:

Frau Chiu Bihui, Frau Hong Weng Tsien, Frau Uta Rindfleisch, Frau Jenny Tumpelmann, Frau Eva Trindl, Herr Achim Kehlenbach und Henning Klöter (der ist aber noch von der Konserve zu hören)

 

RTIModerat.jpg (86784 Byte)Dieses Bild zeigt die Deutschredaktion aus dem Jahre 1998.

v.l.n.r. Henning Klöter, Eva Triendl, Chiu Bihui, Bettina Chen, Uta Rindfleisch, Hong Wen-Tsien und Achim Kehlenbach

 

 

RTI4.jpg (41927 Byte) RTI5.jpg (39723 Byte) RTI6.jpg (41341 Byte)

Radio Taipeh International ist wie folgt zu erreichen via Internet zu erreichen:

http://www.cbs.org.tw

per Email ist die deutschsprachige Redaktion zu erreichen unter: deutsch@cbs.org.tw

zum Programmschema


 

zur Hauptseite                        Sitemap

Radio Korea International Radio Taipeh International Radio Japan | NHK World
China Radio International